Skatehalle im Lockdown light – eine Herausforderung die auch Chancen birgt

„Und wie kommt ihr so mit dem Lockdown zurecht?“ Eine Frage, die wir in letzter Zeit häufig gestellt bekommen. Natürlich hätten wir unseren Neubeginn als Betreiber der Skatehalle Berlin am 1.07. 2020 gerne ohne Hygienekonzepte und eingeschränkte Skate-Zeiten oder gar, wie jetzt, Teilschließungen vollzogen. Aber wie sagt man so schön „it is what it is“ und wir machen das beste daraus. Im Folgenden möchten wir euch einen Einblick geben was in der Skatehalle, hinter geschlossenen Toren, gerade vor sich geht.

  1. Unser wichtigstes Anliegen war es unsere MitarbeiterInnen und die, als Honorarkräfte tätigen, Skateboard-TrainerInnen möglichst unbeschadet durch den Lockdown light zu navigieren. Dies gilt auch für die 450€-Kräfte und die Skateboard-Trainer.
  2. Natürlich fehlen uns seit des Lockdowns alle Erträge aus dem Tagesgeschäft. Es werden keine Eintritte mehr gezahlt, das Café hat geschlossen und auch die Skateboard-Workshops müssen, mit Ausnahme von Privattrainings, pausieren. Die Unterstützung durch unsere Sponsoren ist also ein wichtiger Baustein, der uns durch diese schwierige Zeit hilft.
  3. Profisportler dürfen laut Infektionsschutzverordnung weiter trainieren. Die SkaterInnen des Olympia-Kaders sind derzeit die einzigen, die die Halle weiter zum Skaten nutzen dürfen.
  4. Ohne das Klackern von Skateboards und das Brummen der Kaffeemaschine ist es einsam geworden in der Skatehalle. Allerdings ist dies auch die beste Zeit um eine große Renovierungsaktion im Park, der Bowl, dem Trainerraum, den Büros und den Toiletten zu starten. Und genau das haben wir auch getan!

Bereits erledigt wurden

  • Anstrich der Skatehalle von außen
  • Anstrich des Street-Parcours
  • Vergrößerung der Außentoiletten, inklusive nach DIN-Norm gebauter Toilette für Menschen mit körperlichen Einschränkungen (mit Euro Schlüssel)
  • Neues Hallentor nach aktuellen Brandschutzvorschriften

In Arbeit sind

  • Das Dachgeschoss des, sich hinter der Skatehalle befindenden Haus 23, wird zum Multimedia-Raum für die Produktion digitaler Jugendangebote wie Skate-Tutorials, etc.
  • In der Skatehalle enstehen neue Büros für die Organisation, Koordination, Controlling und die Geschäftsführung
  • Der Trainerraum mit den Leihboards und Schonern wird komplett modernisiert

In Planung befinden sich

  • Umbau des Cafés – geplant Q1 2021 – neue Gastroflächen, neues Design – in Zusammenarbeit mit Partnern
  • Umbau des Skate-Shops – geplant Q1 2021 – Verkaufsflächen – in Zusammenarbeit mit Partnern 

Vielen Dank an alle Mitarbeiter, freiwilligen Helfer sowie Partner und Sponsoren für den Teamspirit, der uns allen hilft gemeinsam die Herausforderungen der Corona-Pandemie bestmöglich zu meistern!