Skate meets Care – Im Interview mit den DRK Kliniken Berlin

Skateboarder finden sich in einer Vielzahl von Berufsfeldern wieder. So auch oftmals im sozialen Sektor oder in Pflegeberufen. Warum also nicht mal eine neue Art von Kooperation wagen, dachte sich Skater und Mitarbeiter der DRK Kliniken Berlin , Alexander Warnke. Schnell waren beide Seiten von der Idee begeistert und eine neue Kooperation war geboren.

Gerade durch die Covid-19-Pandemie wurde uns allen endlich bewusst, was für einen wichtigen und systemrelevanten Job die Pflegekräfte erledigen. Umso mehr waren wir also darin bestärkt, dass dies der perfekte Zeitpunkt ist, um auf diese tollen Berufe aufmerksam zu machen.

Umgekehrt ermöglichen es die DRK Kliniken uns aktuell, auch während der schwierigen Lockdown-Phase, die Berufssportler- und Profi-Trainingssession durchzuführen. Denn diese ist laut Ausnahmeregelung der Infektionsschutzverordnung gestattet. Auf 1.200 m² und unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregelungen können die Profisportler so in Kleinstgruppen weiterhin trainieren. Denn auf diese Möglichkeit sind sie im kalten Berliner Winter angewiesen. Sobald sich die Lage entspannt, sind außerdem weitere Projekte geplant, die unter anderem die Gruppe der weiblichen Skater pushen sollen. Ihr dürft also gespannt sein!

Die DRK Kliniken Berlin haben außerdem ein kleines Interview mit uns für ihren Karriereblog geführt, das ihr euch hier anschauen könnt. Am Montag erscheint der erste Clip der Profisessions supported by den DRK Kliniken Berlin – also stay tuned. Und vor allem – bleibt gesund!

Skater: Arthur Kiviliov – Foto: Dennis Scholz