ACHTUNG: Änderung der Öffnungszeiten

  1. Zweite Girls Night

Liebe Mädels, vielen Dank für eure rege Teilnahme an unserer Online-Abstimmung. Wir finden es toll, dass wir zusammen mit unserer Community so schnell ein neues Konzept entwickeln konnten. Es ist nicht immer leicht allen Nutzergruppen gerecht zu werden. Durch eine effektive Kommunikation wird dies jedoch wesentlich erleichtert. Also erstmal ein dickes Dankeschön dafür!

  • „On popular demand“ gibt es also ab sofort Dienstags nicht nur eine, sondern zwei Girls Nights– und zwar direkt hintereinander von 17:00 – 20:00 Uhr und von 20:00 – 23:00 Uhr. Somit kommen sowohl jüngere SkaterInnen als auch Arbeitnehmerinnen auf ihre Kosten und können in ihrem „Safe Space“ ganz unter Mädels gemeinsam skaten.
  • Um dieses Angebot durchführen zu können kostet die Girls Session ab jetzt den reduzierten Eintrittspreis von 2,00 €.
  • Ab November steht euch dafür eine, für euch kostenfreie, Skateboard-Trainerin mit Rat und Tat zur Seite, damit ihre eure Skills auf dem Skateboard gemeinsam verbessern könnt!
  • Die Anmeldung erfolgt, auf euren Wunsch hin, ab sofort nur noch eine Woche vorher, sodass die Session nicht im Voraus auf mehrere Wochen hin ausgebucht werden kann.
  • Alle Anmeldungen für die morgige  Girls Session (17:00 – 20:00 Uhr) behalten ihre Gültigkeit. Wer sich angemeldet hat und nicht kommen kann möchte so lieb sein sich wieder auszutragen und den Platz für eine andere Skaterin frei zu machen. Außerdem könnt ihr euch ab sofort online für die zweite Girls Session (morgen von 20:00 – 23:00 Uhr) anmelden. Die Anmeldungen für die Folgewochen werden storniert. Ab morgen könnt ihr euch dann für die beiden Sessions nächste Woche registrieren. Und zwar hier!
  • Tipp: Erwachsene Ein- und Wiedereinsteiger, die auch gerne mit Jungs und unter Anleitung, im geschützten Rahmen skaten wollen, können auch die After Work Skate Session am Donnerstag Abend besuchen.

Hier die Ergebnisse unserer Abstimmung:

2. Am Dienstag, den 27.10. entfällt ausnahmsweise der 1. Skate-Slot von 14:00 – 17:00 Uhr. Ab nächster Woche geht es wie gewohnt weiter.

Foto: Antine Yzer

Abstimmung zur Girls Night

Dass wir Entscheidungen zur inhaltlichen Gestaltung des Hallenprogramms transparent und partizipativ gestalten wollen haben wir von Anfang an kommuniziert und daran halten wir auch fest. Natürlich ist dies aufgrund der vielen verschiedenen Interessens- und Nutzergruppen, im Zeitalter der Pandemie, nicht immer einfach. Aber seid euch sicher- euer Feedback wird gehört und diskutiert und, wenn möglich, auch gerne umgesetzt.

So geschehen auch mit euren Einwänden bezüglich des Zeitslots der Girls Session. Im folgenden haben wir euch das Problem und den neuen Lösungsansatz, den wir , übrigens in größtenteils weiblicher Runde und unter Einbeziehung einiger Teilnehmerinnen entwickelt haben kurz aufgelistet. Wir freuen uns wie immer auf eure Meinungen und Ideen!

One Love – Euer Team der Skatehalle Berlin

Das Problem

  • Um möglichst vielen Menschen trotz CoViD die Nutzung der Halle zu ermöglichen, gibt es derzeit feste 3-stündige Zeitfenster zum freien Skaten und zwar um 14 Uhr, 17 Uhr und um 20 Uhr.
  • Wir wollen die Girls Community in der Skateszene durch einen geschützten Raum fördern. Deswegen haben wir die Girls Night eingeführt und auf drei Stunden verlängert.
  • Uns lag Feedback vor, dass sich jüngere Skaterinnen abends auf dem Gelände nicht wohlfühlten. Daraufhin haben wir die Session auf das Zeitfenster von 17-20 Uhr gelegt.
  • Die Resonanz war daraufhin, dass dieses Zeitfenster zu früh sei für Berufstätige oder Studentinnen.
  • Außerdem ist die Girls Session lange im Voraus ausgebucht, weil es nur 35 Plätze gibt und gratis reserviert werden kann, selbst wenn der Platz nicht genutzt wird.

Wir können nach langem Beraten folgenden Vorschlag machen und laden Euch ein, uns Feedback zu senden.

Die Idee

  • Ab der kommenden Woche gibt es zwei exklusive Zeitfenster! Dienstags von 17-20 Uhr und zusätzlich von 20-23 Uhr gehört die Halle Euch.
  • Dies können wir nur realisieren, wenn wir für die dreistündigen Sessions einen (deutlich vergünstigten) Eintritt von 2 Euro p.P. erheben. Anders ist es gerade angesichts der Corona-Krise finanziell nicht tragbar.
  • Ein (vergünstigter) Eintrittspreis soll auch verhindern, dass die Plätze lange im Vorfeld ausgebucht sind. Niemand kann dann mehr gratis reservieren. Die Voranmeldung begrenzen wir auf 14 Tage.
  • Durch die zweite Session können selbst unter Corona-Bedingungen 70 Skaterinnen* dienstags die Halle nutzen!
  • Wir suchen für Eure Session einen Sponsorpartner aus dem zivilgesellschaftlichen Bereich, um das Angebot inhaltlich weiter zu verbessern (z.B. durch eine für euch kostenlose Skate-Trainerin) und den vergünstigten Preis langfristig halten zu können.

Partner

Der 1. Berliner Skateboardverein e.V. wurde bereits 1977 gegründet und ist mit rund 250 Mitgliedern einer der größten und ältesten Skateboardvereine in Deutschland. Als Gründungs- und Kooperationspartner der Skatehalle Berlin hat der Verein dort seine wichtigste Trainingsstätte. Darüber hinaus engagiert sich der Verein sportpolitisch als Interessensvertreter der Berliner Skateboarder*innen. Besonders wichtig ist uns die Beratung der Bezirke und des Senats bei der Planung und dem Bau von Skateparks in der Stadt.

In den letzten Jahren führte der Verein u.a. Skateangebote für geflüchtete Kinder und Jugendliche durch und beteiligte sich an diversen Sportfesten mit Work-Shop Angeboten.

Ab 1. Juli 2020 haben wir zusammen mit Partnern als Skate RAW gGmbH den Betrieb der Skatehalle übernommen und wollen so einen unmittelbaren Einfluss der organisierten Skateboarder auf das Konzept der Halle ausüben. Zusammen mit den Angeboten von Drop In e.V. sehen wir gute Entwicklungsperspektiven die Halle zu einem Zentrum der Skateboardkultur in der Stadt zu entwickeln.

Webseite

facebook

instagram

Sicheres Skaten in Zeiten von Corona

Liebe Gäste,

eure Gesundheit und die unserer Mitarbeiter liegen uns sehr am Herzen. Damit die Skatehalle ein sicherer Ort für alle bleibt halten wir uns sehr streng an die Hygiene- und Abstandvorschriften zur Corona-Prävention.

Die Workshops werden daher bis auf weiteres auf 10 Teilnehmerinnen pro Raum bzw. Abschnitt begrenzt. Vorherige Anmeldung per Online-Ticketsystem oder E-Mail mit der Angabe aller erforderlichen Kontaktdaten ist zwingend notwendig.

Der öffentliche Betrieb wird bis auf weiteres auf maximal 30 Skaterinnen begrenzt. Einschließlich aller Zuschauerinnen und Mitarbeiterinnen dürfen sich maximal 50 Personen zeitgleich in der Haupthalle aufhalten. Zuschauer und Skater müssen dabei angemeldet sein. Hierzu werden die beschlossenen Maßnahmen im Vorfeld von unserem Personal weitergegeben, um so einen geregelten Ablauf gewährleisten zu können.

Alle Gäste sowie Mitarbeiter*innen haben die Hygiene- und Abstandsbestimmungen jederzeit innerhalb der Skatehalle einzuhalten. Entsprechende Informationen sind an zentralen Stellen in ausreichender Anzahl ausgehängt und müssen auch pro Teilnehmer in der Einverständniserklärung unterschrieben werden. Das Ablegen des Mund- und Nasenschutzes ist Mitarbeitern nur am eigenen Büro-Arbeitsplatz gestattet.

Beim Einlass in die Skatehalle muss ein Mund- und Nasenschutz getragen werden. Während der sportlichen Aktivität kann der Mundschutz abgenommen werden. Bei sonstigem Aufenthalt in der Halle (zum Beispiel beim Toilettenbesuch) muss dieser wieder aufgesetzt werden.

Um euch auch in Zeiten von Corona ein sicheres Skaten in der Skatehalle zu gewährleisten haltet die Regeln bitte unbedingt ein! Unser vollständiges Hygienekonzept steht außerdem zum Download für euch bereit.

Bitte bleibt gesund!

Euer Team der Skatehalle Berlin

Grand Opening SHB 11/10/20 Timetable

13:00 CaféDrinks & Snacks at SHB Café (all day long)
14:00SkatehalleLearn to Skate Stations (max. 30 Skater)
15:00SkatehalleGirls Session (max. 30 Skater)
15:00YardDesign your own Griptape w/ Golygrip
15:00Secret SpotDJ Kim She
16:00SkatehalleLearn to Skate Stations (max. 30 Skater)
17:00Skatehalle(Awesome) Stuff for Tricks (max. 30 Skater + 20 Spectators)
18:00YardSHB-Bar Opening
18:00Yardemmae Acoustic Gig
19:30SHB-BarSkate Quiz
20:00 YardSHB Video Premiere
We take your health and safety very seriously, which is why the Skate-Fleamarket has been postponed until further notice. Unfortunately Friedrichshain-Kreuzberg has been highly affected by Covid-19 so we need to make sure that we can keep enough distance between everyone and limit the number of guests according to local laws to keep the Skatehalle and its surroundings an open safe space for everyone. Please bring your masks, respect the hygiene and distance rules and watch out for each other. Thanks for understanding! <3

Grand Opening der Skatehalle Berlin

Liebe Freunde und Besucher der Skatehalle Berlin, wie ihr vielleicht wisst hat sich bei uns einiges getan. Seit dem 1.07. wird die Skatehalle von der gemeinnützigen Skate RAW gGmbH betrieben. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten wir das noch nicht so gebührend mit euch feiern, wie wir das gerne getan hätten. Der Auftakt mit einem intimen Q&A und der Videopremiere von Tabo Löchelt war ein schöner Startschuss, doch jetzt wollen wir gemeinsam ein weiteres Kapitel aufschlagen.

Das Grand Opening der neuen Skatehalle Berlin findet am Sonntag, den 11.10.2020 ab 13:00 Uhr statt. Und dafür werden wir groß auffahren. Freut euch auf Learn to Skate-Stations, kostenlose Skate Sessions oder die Möglichkeit die brandneue Skatehalle Berlin Clothing Line erwerben könnt. Außerdem habt ihr die Möglichkeit euer eigenes Griptape zu verschönern, könnt beim Skate-Bingo coole Preise gewinnen und die Kunstwerke von Roberto Cuellar und dem Projekt Diversity Decks bewundern.

Dazu gibt es ein Musikprogramm vom Feinsten und ein neues Sortiment an Snacks und Drinks, das sich gewaschen hat! Natürlich gelten die Covid-19 Bestimmungen weiterhin. Bringt also bitte eure Masken mit und haltet euch an die ausgehängten Hygiene- und Abstandsregelungen damit wir den Tag zusammen nach der Skate-Videopremiere im Open Air Kino an der ebenfalls neuen SHB-Bar ausklingen lassen können!

Wir freuen uns auf euch! Bleibt gesund und markiert euch den 11.10. fett in eurem Kalender!

One Love <3

Euer Team der Skatehalle Berlin

Skatehalle Berlin X Roberto Cuellar

Wir freuen uns den Künstler Roberto Cuellar für die grafische Neugestaltung der Skatehalle Berlin gewinnen zu können. Roberto, dessen Wurzeln in Südamerika liegen, ist selbst Skater und überzeugte uns mit seinen charakteristischen grafischen Elementen und skatebaren Skulpturen, welche nicht vom Ausüben der Sportart selbst ablenken.

„Kunst ist ein wichtigen Bestandteil der Skateboardkultur. Skateboarding ist eine in höchstem Maße individuelle und vielseitige Ausdrucksform und somit per se auch eine Kunstform.“, so Cuellar.

Als Künstler nimmt Roberto Cuellar eine Position ein, die Elemente aus Design und Popkultur bildhauerisch und szenographisch in Reliefs, freistehenden Skulpturen und Installationen fusioniert. Im Laufe seiner Karriere hat Cuellar mit verschiedenen internationalen Künstlern und führenden Skate-Marken zusammengearbeitet. Seine Werke assoziieren mit Skateparks und Schaufenstern berühmter Marken, waren bereits Schauplätze für verschiedener Musik- und Skateboard-Videos oder sind dauerhaft im öffentlichen Raum zu sehen.

Quelle: robertocuellar.com

Gemeinnützige Skatehalle ab 1/07/20

Seit dem 01. Juli 2020 wird die Skatehalle von der gemeinnützigen Skate RAW gGmbH betrieben. Alle erwirtschafteten Gewinne fließen also direkt in die Skatehalle zurück. Aber was bedeutet Gemeinnützigkeit eigentlich konkret?

Foto: Sarah Bleszynski

Eine Skatehalle für die Skate-Szene
Wir wollen alles dafür tun, damit die Skatehalle ab sofort wieder die Heimat der Berliner
Skateboard-Szene ist. Gute Ideen sind jederzeit willkommen. Wir fördern Events und Projekte in der Halle. Das ist der Zweck unserer neuen Betreibergesellschaft!
Gemeinnützigkeit.

Gemeinnützigkeit bedeutet, dass bei dem Betrieb der Skatehalle keine privaten Gewinne ertwirtschaftet werden. Niemand darf die Einnahmen aus Eintritten, Workshops, Sponsoring oder Querfinanzierung als Gewinn an sich selbst ausbezahlen. Dabei gilt auch: Keine Tricks! Niemand darf zum Beispiel durch ein zu hohes Gehalt begünstigt werden oder andere ungewöhnliche Vorteile genießen. „Gemeinnützig“ bedeutet: Alle Einnahmen müssen in das öffentliche Angebot der Skatehalle fließen und kommen der Skate-Community zu Gute.


Demokratische Kontrolle
Unser neues Betriebsmodell setzt konsequent auf die demokratische Kontrolle des Skatehallen-Betriebs. Das heißt: Beherrschende Gesellschafter sind die ebenfalls gemeinnützigen und demokratischen Vereine Drop In e.V. und 1. Berliner Skateboardverein e.V. Diese Vereine benennen und kontrollieren die Geschäftsleitung der Skatehalle.


Transparenz
Gemeinnützigkeit bedeutet auch, dass wir den höchsten Anforderungen an die Transparenz
genügen werden. Das Finanzamt prüft gemeinnützige Körperschaften nach besonders
strengen Kriterien. Auch den ständigen Kontrollen von Förderern und sogar dem Landesrechnungshof müssen wir jederzeit gerecht werden. Wir sind eingetragen in die Berliner Transparenzdatenbank. Über unseren Aufsichtsrat erhalten wichtige Akteure der Skateszene ständigen Einblick in die Geschäftsführung.


Mitgestaltung
In unserem Zukunftskonzept gilt: Wer das Programm der Skatehalle mitgestaltet, wird
auch an wichtigen Entscheidungen beteiligt. Das betrifft vor allem zwei Fragen: Wie soll der
Skate-Parkour aussehen? Und wie soll das Programm in der Skatehalle gestaltet werden?
Zu diesen Fragen muss die Skateboard Community gehört werden. Und ihre Meinung muss
zählen! Deshalb werden wir in den kommenden Wochen einen Beirat ins Leben rufen, in dem Vertreterinnen der verschiedenen Nutzergruppen ihre Anforderungen einbringen und die Partizipation aller Skaterinnen organisieren. So zählt am Ende jede Stimme aus der Skate-Community!


Langfristige Tragfähigkeit
Wir wollen, dass die Skatehalle über 30 Jahre erhalten bleibt und sich weiterentwickeln kann. Unserem gemeinnützigen Zukunftskonzept liegt ein geprüfter Businessplan zu Grunde, der den Fortbestand der Berliner Skatehalle langfristig sichert.
Weiterentwicklung der Angebote. Seit vielen Jahren leisten ehrenamtliche Initiativen Jugendarbeit unter dem Dach der Skatehalle. Nun wird diese Arbeit fest in der Skatehalle verankert. Mit den langjährigen Partnern der Halle schaffen wir Aufenthaltsräume, Angebote für Weiterbildung, Berufsorientierung, Hilfe und Beratung.