Vans Europe Presents: Going Nowhere

Vans Europe are proud to release Going Nowhere, the latest team video from the German, Austrian and Swiss crew.

With the pandemic stalling travel plans around the world, the team decided the best thing to do was to go nowhere. Instead, they focused on their local spots, pulling together this new edit throughout the year. Filmed in Cologne, Berlin, Hamburg and Stuttgart, the local crowd also had a visit from some of the EMEA crew throughout the journey and Pepe decided to stick around and doodle for the video too. 

Going Nowhere is available to watch now on YouTube. Follow @vansskate and @vanseurope on Instagram to learn more about the Vans skate team.

Girls Clip „Home is where your board is“ – World Women’s Day 2021

Die Skatehalle Berlin präsentiert euch den Clip des World Women’s Day 2021. Celebrating Sisterhood – auch und trotz 1,5 m Abstand.

Mit dabei sind: Melissa Wilke, Jocely Ricard, Joana Fongern, Lucia Cortés, Rosa Witt, Lea Isabell Uhle, Ruby Hana Gollnick, Rae Tilly, Ipek Cakir, Mara Krachten, Alice di Pinto, Melika Nazari, Lea Meny

Supported by Drop In e.V. als Teil des Projekts „Home is where your board is“. Shoes & Goodies courtesy of Vans and Blue Tomato.

Video & Edit: Leon Werner

Der Videoproduktion lagen in strenges Hygienekonzept, Maskenpflicht, außer beim Skaten, und getrennte Ein- und Ausgänge zu Grunde, die den Schutz der TeilnehmerInnen sicher stellten.

New Jersey Barrier by DRK Kliniken Berlin

In diesem Zeitraffer seht ihr wie der Graffiti-Artist von Artmos 4 unser neues „Jersey Barrier“ verschönert. In Auftrag gegeben wurde das neue Obstacle von den DRK Kliniken Berlin als Teil des Programms „Skate meets Care“. Durch das Projekt wird es Profisportlern ermöglicht auch während Corona einmal wöchentlich sicher in der Skatehalle Berlin zu trainieren.

Das Team der Skatehalle Berlin dankt für die fortlaufende Unterstützung!

Umbau der Skatehalle Berlin – What’s ABD

Bowl Dach

Kennt ihr das Sprichwort: „Wenn dir jemand eine Zitrone gibt, mach Limonade draus?“ Die Zitrone ist in diesem Falle die alles dominierende Corona-Pandemie, welche uns nun schon eine gefühlte Ewigkeit begleitet. Noch dazu handelt es sich hierbei um eine besonders saure und überaus ungenießbare Zitrone, wenn man so will.

Auch weiterhin dürfen wir die Skatehalle Berlin also aufgrund der hohen Zahl der Neuinfektionen nicht regulär öffnen. Eingeschränkte Angebote der Jugendarbeit und die Trainingssessions der Profisportler finden, in Abstimmung mit der Senatsverwaltung bekanntermaßen weiter statt.

Um auf die Limonade zurück zu kommen, die haben wir, in Form von umfassenden Renovierungsarbeiten, quasi selbst ausgepresst und so versucht die Zeit des Lockdowns bestmöglich zu nutzen. Hierzu zählt u.a. der neue Außenskatebereich im Hof der Skatehalle, der Skatekurse mit mehreren Kids unter freiem Himmel möglich macht. Eine überdachte Minirampe haben wir, in freudiger Erwartung auf baldige Sessions mit leckerem BBQ und kühlem Bierchen, ebenfalls mit dazu gepackt.

Aber dieser Streich war sozusagen nur das erste Limonaden-Glas. Die fleißigen Skatehallen-Bienchen haben nämlich gleich mehrere Fässer mit der süßen Brause gefüllt und das ganze Gelände auseinandergenommen.

Der Street-Parcours wurde komplett gestrichen und in Zusammenarbeit mit unserem Partner VANS Skateboarding neu gebrandet. Auch ein freshes „Jersey Barrier“ ist dank den DRK Kliniken Berlin hinzugekommen. Ein weiteres Obstacle hat VANS noch in Petto. Und Leute, man glaubt es kaum, aber die Bowl bekommt ein neues Dach. Man kann dort also nun auch bei Regen skaten und auch im Winter wird sie nun nicht länger zur ungewollten Eislaufbahn.

Weiter ging es mit neuen Räumen für die Jugendarbeit, zusätzlichen Büros und Aufenthaltsräumen, der neuen Workshop-Area supported by Blue Tomato, barrierefreien Toiletten, und und und. Wer es ganz genau wissen mag scrollt weiter runter zur detaillierten Liste der bisherigen Bauarbeiten.

Irgendwann geht’s wieder los Leute. Und dann sind wir bereit. Stay healthy!

Euer Team der Skatehalle Berlin

Umbau der Skatehalle Berlin

ABD

– Neugestaltung der Skatehalle (grafisch): in Zusammenarbeit mit VANS – innen & aussen

– Drop In e.V. Projektraum für Jugendarbeit: Rückbau von Einbauten, Optimierung der Platzverhältnisse, Rückbau der Küche, Streichen

– Haus 23: Dachgeschoss ausgebaut (Trockenbauwände, Türe, Verlegen von Trittschalldämmung und Teppich, Verputzen / Malen) für 2 Räume (davon 1 x Tonstudio)

– Betonhausen: Einrichten einer Küche mit Gaskochfeld, Abzugshaube und Lagermöglichkeiten

– Betonhausen: Streichen der Wände, Verlegen von Trittschall und Laminat für Aufenthaltsraum

– Trainerraum: Neue Gestaltung des Trainerraums (inkl. Lagermöglichkeit für Skateboards, Helme, Schoner), Streichen der Wände und des Bodens, neue Möbel, neue Beleuchtung

– Flur zwischen Halle und Haus 23: Wände und Boden neu gestrichen, neue Beleuchtung

– Vorraum: Wände und Decke neu gestrichen, neuer Boden Laminat, Graffiti an Wand (durch Praktikanten)

– Büro Workshops: neu gestrichen, neuer Laminatboden

– Büro: Neues Büro für GL (neuer Boden, Streichen, neue Beleuchtung, neue Tische, neue Möbel inkl. Sitzgruppe)

– Cube 1: Neuer Lagerraum inkl. „Zwinger“, neue Elektrik inkl. Beleuchtung, neue Regale für Lageroptimierung

– Cube 1: Neues Büro inkl. Trockenbau, Verputzen der Wände, Streichen, neuer Laminat Boden inkl. Schmutzleisten, neue Beleuchtung (Decken- und Wandlampen)

– Cube 1: Einziehen eines Zwischenbodens für Lagerung von Materialien – OSB-Platten / Regalsysteme

– Bowl: Putzen der Bowl, erste Ausbesserungsarbeiten, neues Licht, Reparatur des baufälligen und wasserdurchlässigen Dachs

TBD oder work in progress

– Cube 2: Ausbau der bestehenden Fläche in neue Seminarräume inkl. Einbau Fenster, Trittschall, Boden, Wände, Elektrik, Beleuchtung, evtl. Zugang zum Dach (tbd)

– Treppenhaus Cube: Ausbessern der Treppenstufen, Konservieren der Wände, neue Wand- und Deckenbeleuchtung

– Haus 23: Rückbau der bestehenden Küche, Optimierung der Räumlichkeiten, kleinere Ausbesserungsarbeiten

– Bowl: Streichen der Bowl (in Zusammenarbeit mit VANS), Reparatur des Dachs (in Zusammenarbeit mit Fachfirma)

– Café / Shop: neues Konzept für Café und Shop, Umbau / Optimierung (in Zusammenarbeit mit externen Partnern, u.a. Blue Tomato)

Occupation: Skateboarder – „Kaiyatheo“ Profisession supported by DRK Kliniken Berlin

Die Skatehalle Berlin präsentiert euch den zweiten Clip der Occupation: Skateboarder Profisession. Host Kaiyatheo aka Champagne hat die deutsche Profiliga zu einer kleinen Trainingssession in der frisch gestrichenen Halle eingeladen. Eins ist sicher bei den Mädels und Jungs ist der Lack noch lange nicht ab. An den Rails dafür jetzt schon.

Mit dabei sind: Kaiyatheo Ubolpithak, Nanek Jeschke, Kevin Lemischko, André Richter, Melissa Wilke, Karim Schröder, Moritz Huesmann

Supported by DRK Kliniken Berlin als Teil des Programms „Skate meets Care“.

Wir haben in Abstimmung mit der Sportverwaltung und dem Bezirksamt ein Konzept entwickelt wonach wir, nach der aktuell gültigen Verordnung, Trainingssessions für Berufssportler und Kaderathleten anbieten können. Ein strenges Hygienekonzept, Maskenpflicht, außer beim Skaten, und getrennte Ein- und Ausgänge stellen dabei den Schutz der Teilnehmenden sicher.

Occupation: Skateboarder – „Bananacake“ Profisession supported by DRK Kliniken Berlin

Die Skatehalle Berlin präsentiert euch den ersten Clip der Occupation: Skateboarder Profisession. Host Kai Hillebrand aka Kaio Bananacake hat die deutsche Profiliga um sich geschart, welche wiederum mit einem Trickrepertoire aufwartet, das sich gewaschen hat.

Mit dabei sind: Kai Hillebrand, Roland Hirsch, Patrick Rogalski, Melika Nazari, Kalle Wiehn, Leon Charo-tite, Sascha Scharf, Hannah Baumbusch, Denny Pham

Supported by DRK Kliniken Berlin als Teil des Programms „Skate meets Care“.

Video & Edit: Leon Moß

Wir haben in Abstimmung mit der Sportverwaltung und dem Bezirksamt ein Konzept entwickelt wonach wir, nach der aktuell gültigen Verordnung, Trainingssessions für Berufssportler und Kaderathleten anbieten können. Ein strenges Hygienekonzept, Maskenpflicht, außer beim Skaten, und getrennte Ein- und Ausgänge stellen dabei den Schutz der Teilnehmenden sicher.

Skate meets Care – Im Interview mit den DRK Kliniken Berlin

Skateboarder finden sich in einer Vielzahl von Berufsfeldern wieder. So auch oftmals im sozialen Sektor oder in Pflegeberufen. Warum also nicht mal eine neue Art von Kooperation wagen, dachte sich Skater und Mitarbeiter der DRK Kliniken Berlin , Alexander Warnke. Schnell waren beide Seiten von der Idee begeistert und eine neue Kooperation war geboren.

Gerade durch die Covid-19-Pandemie wurde uns allen endlich bewusst, was für einen wichtigen und systemrelevanten Job die Pflegekräfte erledigen. Umso mehr waren wir also darin bestärkt, dass dies der perfekte Zeitpunkt ist, um auf diese tollen Berufe aufmerksam zu machen.

Umgekehrt ermöglichen es die DRK Kliniken uns aktuell, auch während der schwierigen Lockdown-Phase, die Berufssportler- und Profi-Trainingssession durchzuführen. Denn diese ist laut Ausnahmeregelung der Infektionsschutzverordnung gestattet. Auf 1.200 m² und unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregelungen können die Profisportler so in Kleinstgruppen weiterhin trainieren. Denn auf diese Möglichkeit sind sie im kalten Berliner Winter angewiesen. Sobald sich die Lage entspannt, sind außerdem weitere Projekte geplant, die unter anderem die Gruppe der weiblichen Skater pushen sollen. Ihr dürft also gespannt sein!

Die DRK Kliniken Berlin haben außerdem ein kleines Interview mit uns für ihren Karriereblog geführt, das ihr euch hier anschauen könnt. Am Montag erscheint der erste Clip der Profisessions supported by den DRK Kliniken Berlin – also stay tuned. Und vor allem – bleibt gesund!

Skater: Arthur Kiviliov – Foto: Dennis Scholz

Kursbuchung für die Jugendarbeit von Drop In e.V.

Aufgrund des Lockdowns bleibt die Skatehalle Berlin zunächst auch im neuen Jahr für den öffentlichen Betrieb geschlossen. 

Die Senatsverwaltung für Jugend und Bildung ermutigt jedoch Träger der Jugendhilfe, unter strengen Vorgaben ihre Angebote aufrechtzuerhalten. Ziel ist es, dass Kinder und Jugendliche möglichst an betreuten Freizeitaktivitäten in Einrichtungen teilnehmen, in denen alle Hygienemaßnahmen umgesetzt und kontrolliert werden.

Im Rahmen unseres Hygienekonzepts, das mit der Verwaltung abgestimmt ist, können wir daher einige Programmpunkte in Kleingruppen auch während des Lockdowns aufrecht erhalten.

Wie buche ich einen Kurs?

Um einen Kurs zu buchen klickt ihr einfach ganz oben auf unserer Webseite auf „Buche deine Session“. Dort werden euch die verfügbaren Kurse angezeigt. Dabei sind die grün hinterlegten Kurse noch frei. Für die schwarz hinterlegten gibt es eine Warteliste und die ausgegrauten Kurse finden derzeit leider nicht statt.

Occupation: Skateboarder -supported by DRK Kliniken Berlin

Wir haben in Abstimmung mit der Sportverwaltung und dem Bezirksamt ein Konzept entwickelt wonach wir, nach der aktuell gültigen Verordnung, Trainingssessions für Berufssportler und Kaderathleten anbieten können. Ein strenges Hygienekonzept, Maskenpflicht, außer beim Skaten, und getrennte Ein- und Ausgänge stellen dabei den Schutz der Teilnehmenden sicher.

Nice Lines von Justin Sommer und Sascha Scharf findet ihr bereits auf auf unserem Instagram-Kanal.

Full Session clip in dem auch einige der besten deutschen Skaterinnen gefeatured werden coming up next week! Kamera: Leon Moss

Es ist schön wenigstens den Pros und dem Olympia-Team, die auf die Nutzung der Halle als Trainingsstätte angewiesen sind, das Skaten bei uns zu ermöglichen. Wir hoffen aber dennoch inständig, dass wir schon bald wieder die gesamte Skate- und BMX-Community bei uns begrüßen dürfen. Denn ihr seid es, die die Skatehalle Berlin ausmachen. Also haltet durch Freunde! 

Auf bald 🖤

Euer Team der SHB

Die Session wird ermöglicht von den DRK Kliniken Berlin